So bezahlt die Krankenkasse Ihren altersgerechten Badumbau

Beispielbild: altersgrechter Badumbau

Mit dem Alter ändern sich auch die Anforderungen an den eigenen Wohnraum. Tritt plötzlich ein Pflegefall auf, ändern sich diese Anforderungen häufig sogar von einem auf den anderen Tag. Besonders in einem so häufig genutzten Raum wie dem Badezimmer, ist es deshalb Zeit für Veränderungen. Da ein altersgerechter Badumbau mit hohen Kosten einhergeht, bieten Pflegekasse und Staat diverse Förderungsmöglichkeiten an. Doch welche Förderungsmöglichkeiten gibt es überhaupt? Welche Voraussetzungen müssen für den Zuschuss erfüllt werden und was müssen Förderungsberechtigte tun um die finanzielle Unterstützung zu erhalten?

Diese Förderungsmöglichkeiten für den altersgerechten Badumbau gibt es

Um die Förderungsmöglichkeiten abzuwägen, ist es zunächst wichtig zu unterscheiden, ob ein Pflegegrad vorhanden ist oder nicht. Verfügen Bewohner über eine Pflegestufe, gibt es einen Zuschuss von der Krankenkasse. Ohne Pflegegrad kann für den altersgerechten Badumbau eine Förderung durch den Staat beantragt werden.

Zuschuss durch die Pflegekasse

Wenn Sie oder Angehörige einen Pflegegrad haben, übernimmt die Pflegekasse einen Zuschuss für den Badumbau von bis zu 4.000 Euro. Wohnen zwei anspruchsberechtigte Personen im Haushalt, verdoppelt sich die Förderungssumme. Bei mehreren Personen kann jeder den Zuschuss beantragen und so bis zu 16.000 Euro Zuschuss pro Maßnahme erhalten.

Das sind die Voraussetzungen für einen Zuschuss

Um Förderungsgelder für die Badsanierung zu erhalten, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein. Die grundsätzliche Bedingung ist, dass alle Arbeiten von einem Fachunternehmen, wie beispielsweise SEGU Bad, ausgeführt werden müssen. Zunächst muss für die Finanzierung der Maßnahme durch die Pflegekasse auch ein Pflegegrad vorliegen. Ist das nicht der Fall, schließt das diese Art der finanziellen Unterstützung aus. Wichtig ist, dass durch die Sanierung des Badezimmers das Ermöglichen oder erhebliche Erleichtern der häuslichen Pflege oder der selbstständigen Lebensführung der Pflegebedürftigen gesichert und gewährleistet wird.

Sie sind sich unsicher ob Ihr geplanter Umbau die Voraussetzungen für einen Zuschuss der Krankenkasse erfüllt? Die Experten von SEGU Bad führen vorab eine kostenlose Badbesichtigung durch und prüfen alle notwendigen Bedingungen.

Das müssen Sie tun, um eine Förderung zu erhalten

Achtung: Egal um welche Art der Förderung es sich handelt, stellen Sie die Anträge unbedingt vor Beginn der Sanierung!  Sollte die Krankenkasse Ihren Zuschuss ablehnen, haben Sie bei vorheriger Antragstellung noch Zeit umzudisponieren und andere Förderungsmöglichkeiten in Betracht zu ziehen.

Für den Antrag benötigen Sie zunächst ein Angebot des von Ihnen gewählten Fachunternehmens. SEGU Bad erstellt nach der Besichtigung des Badezimmers schnell und unkompliziert ein kostenloses Angebot, so dass Sie schnellstmöglich mit der Sanierung beginnen können. Dieser Kostenvoranschlag muss nun gesammelt mit allen nötigen Unterlagen bei der Krankenkasse eingereicht werden.  Die Pflegekasse entscheidet dann, ob Sie einen Zuschuss erhalten. Ist der Umbau beendet, reichen Sie die Handwerksrechnung bei Ihrer Krankenkasse ein und erhalten so den Zuschuss.

Förderung vom Staat

Um eine Förderung vom Staat zu erhalten, gibt es zwei Möglichkeiten. Das KfW-Programm widmet sich dem altersgerechten Badumbau. Das Programm gibt einen Zuschuss von 10 Prozent der förderfähigen Kosten. Pro Wohneinheit dürfen diese aber nicht 5.000 Euro überschreiten. Ausgezahlt wird der Zuschuss erst ab einer Summe von 2000 Euro, der Eigentümer muss also mindesten 2000 Euro in die Sanierung investieren. Alternativ bietet die KfW auch einen besonders günstig verzinsten Kredit für die seniorengerechte Badsanierung an.

3 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Schon gewusst? Ab Pflegegrad 1 können Sie für den Badumbau bei Ihrer Pflegekasse einen Zuschuss von bis zu 4.000 Euro beantragen. Mehr Informationen zur Förderung finden Sie hier. […]

  2. […] Schon gewusst? Verfügen Sie oder Ihre Angehörigen über einen Pflegegrad, gibt es die Möglichkeit, den seniorengerechten Badumbau von der Krankenkasse bezuschussen zu lassen. Um den Zuschuss von bis zu 4.000 Euro pro Person zu erhalten, müssen Sie lediglich einen Antrag bei der Pflegekasse einreichen, dem ein Angebot für die Umbauarbeiten beiliegt. Dieses Angebot können sie ganz einfach kostenlos bei SEGU anfordern. Wichtig: Stellen Sie den Antrag unbedingt bereits vor Beginn der Renovierungsarbeiten. […]

  3. […] rund um den seniorengerechten Badumbau gibt es unter bestimmten Umständen einen Zuschuss der Krankenkasse. Informieren Sie sich deshalb am besten rechtzeitig vorab, ob Sie einen Anspruch auf Förderung […]

Kommentare sind deaktiviert.